Geschichtliches

Das Krankenhaus Bad Doberan blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits 1945 wurde das Krankenhaus in Kühlungsborn eröffnet. Dem Krankenhaus wurden bis 1990 weitere Bereiche angeschlossen. Neben der Kreispoliklinik Bad Doberan, den Landambulatorien in Rerik, Kröpelin, Neubukow und Satow, den Feierabend- und Pflegeheimen des Kreises Bad Doberan und der Wochenstätte Bad Doberan gehörte auch das Reha-Lager Pepelow als Abteilung zum Krankenhaus. Mit der Neuordnung des Gesundheitssektors nach der Wiedervereinigung wurde das Haus als Kreiskrankenhaus vom Landkreis Bad Doberan betrieben. 1996 erfolgte der Umzug in den Neubau in Hohenfelde. 1998 wurde das Haus privatisiert.

Mitarbeiterbeteiligung seit 20 Jahren!

Das Krankenhaus Bad Doberan ist dabei ein in Deutschland einmaliges Projekt. Im Rahmen der Privatisierung durch den Landkreis Doberan, konnten sich auch die Mitarbeiter an der Betriebsgesellschaft beteiligen. Sie profitieren über eine eigene Mitarbeitergesellschaft unmittelbar von ihren Leistungen. Dieses System fördert die Mitarbeitermotivation und trägt zu einer gemeinsamen Kostenverantwortung von Medizin, Pflege und Verwaltung bei.